GESELLSCHAFT FÜR CHRISTLICH-JÜDISCHE ZUSAMMENARBEIT

OSNABRÜCK E.V.

Willkommen auf der Seite der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück e.V.

Auf unserer Startseite finden Sie Hinweise auf die kommenden Termine, bei denen die GCJZ-Osnabrück als Veranstalter oder Mitveranstalter fungiert.

DATUM

30. JUNI

ZEIT

14.00 -  16.00 Uhr

EINTRITT FREI

DATUM

18. AUGUST

ZEIT

20.00 Uhr

EINTRITT FREI

Innenstadtkirchen von Osnabrück - Start: Diözesanmuseum (Domhof 12)

ANTIJÜDISCHE DARSTELLUNGEN IN RELIGIÖSER KUNST – 

Erkundung in Kirchen der Innenstadt von Osnabrück

Referenten: Dr. Hermann Queckenstedt, Dr. Winfried Verburg


Antisemitisches Denken, Reden und Handeln gehören zum Erbe des Christentums

und des Islams. Schon die älteste Schrift des Neuen Testaments wirft den Juden

vor, Jesus von Nazaret getötet zu haben (1 Thess 2,14f.). Nach der Schoa bestimmten die katholische Kirche und evangelischen Kirchen zwar ihr Verhältnis zum Judentum neu, aber das „vergiftete Erbe“ (Julius Schoeps) ist in den Kirchen weiterhin sichtbar. Auch in Osnabrück bezeugen Kunstwerke in und an Kirchen die Jahrhunderte lange negative Sicht der christlichen Kirchen auf das Judentum. Da religiös begründeter Antisemitismus immer noch wirksam ist und sich aus ihm weitere Formen bis heute entwickelt haben, ist die Auseinandersetzung mit diesemvergifteten Erbe (Julius Schoeps) notwendig.

Die Erkundung lädt ein, diese Zeugnisse als antijüdisch wahrzunehmen und sie im

Kontext sowohl des religiösen Denkens ihrer Entstehungszeit als auch der theolo-

gischen Positionen der Kirchen heute zu sehen und zu verstehen


Veranstalter: Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Osnabrück und

Diözesanmuseum/Domschatzmuseum Osnabrück in Kooperation mit dem ev.-luth.

Kirchenkreis Osnabrück


Der Eintritt ist frei.

Anmeldung bis zum 24.06.2024 erbeten beim Diözesanmuseum: Tel: 0541/318-481; E-Mail:  s.cichos@bistum-os.de

Kreuzgang von St. Johann

KONZERT

Mittelalterliche Musik der drei großen Weltreligionen

Ensemble Sospiratem (Leipzig) - Erklärungen zur Musik: Bacem Dziri


Christliche geistliche Musik von Machaut und die Cantigas de Santa Maria sowie Lieder der sefardischen Juden und Texte des muslimischen-andalusischen Dichters Ibn Arabi.

Eine Einführung in die mittelalterliche Umwelt, in der die Musikstücke entstanden sind, geprägt vom Mit- und Gegeneinander der drei Weltreligionen, gibt  Bacem Dziri vom Institut für Islamische Theologie Osnabrück.


Anschließend Begegnung im Kreuzgang.


Veranstalter: GCJZ Osnabrück und Cordoba e.V., gefördert durch „Weisst du, wer

ich bin?“


Der Eintritt ist frei.

Eine  Anmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK